Was ist an einer selbstverwalteten freien Schule anders?
Das "Frei" in Freie Waldorfschule bezieht sich darauf, dass
- wir unsere Lehrer nach ihrer Qualifikation und ihren menschlichen Qualitäten auswählen, anstatt sie "von oben" zugeteilt zu bekommen.
- wir uns an den Rahmenlehrplan für Waldorfschulen in Österreich halten, und die Freiheit haben, eigene Lehrmethoden zu entwickeln und auf die lokalen Gegebenheiten und die aktuellen Bedürfnisse der SchülerInnen einzugehen.
- wir unser Handeln im pädagogischen Bereich als auch in der Schulführung kontinuierlich evaluieren, um persönliche Entwicklungsprozesse anzustoßen und als Organisation zu lernen.
Christoph Strawe bezeichnet die Selbstverwaltung als 'Management der Mündigkeit':
"Jede Freiheit, die mehr sein will als Willkür, führt deshalb in die Selbstgestaltung und Selbstverwaltung hinein. Selbstgestaltung und Selbstverwaltung ist die Form schlechthin, in der mündige Menschen ihr eigenes Leben und das Zusammenleben mit anderen Menschen ordnen."